Der Arbeitskreis “Gelebte Vielfalt” des Stadtverbandes der Freien Wähler Herrenberg e.V. setzt sich mit dem gesellschaftlich wichtigen Thema der Inklusion bzw. Teilhabe aller Menschen im Alltag auseinander. Der Arbeitskreis möchte schwerpunktmäßig Defizite in Herrenberg zu diesem Thema aufzeigen und Vorschläge ausarbeiten wie diese Defizite realistisch beseitigt oder reduziert werden können.  Als nächste Aktion ist am 30.4.15 eine “Rolli-Tour” in der Herrenberger Kernstadt geplant. Dazu wurden Nichtrollstuhlfahrer eingeladen um definierte Wegstrecken mit Rollstühlen selbständig zurückzulegen. Mit dieser Aktion will der Arbeitskreis “Gelebte Vielfalt” die Sensibilisierung und Blicke für die Problematik der Rollstuhlfahrer und Gehbehinderte schärfen um dem Ziel “barrierefreie Stadt” einen Schritt näher zu kommen.
Das Besondere an der Tour sind unter anderem die Teilnehmer. Es sind nicht nur die Teilnehmer des Arbeitskreises dabei sondern auch Vertreter der Stadtverwaltung, des Gemeinderates und von verschiedenen Organisationen die sich mit der Rollstuhlproblematik auseinandersetzen, damit ist ein breiter Blickwinkel auf die Thematik gewährleistet.
Mit dabei werden auch der neue Erste Bürgermeister Tobias Meigel und der Leiter des Tiefbauamtes Klaus Maisch sein. Eventuell “entdecken” die Vertreter der Stadt bei der Rolli-Tour Stolperstellen die kurzfristig und unbürokratisch behoben werden können. Es werden mehrere Rollstuhl-Teams à 2 Personen teilnehmen. Der Arbeitskreis “Gelebte Vielfalt” hofft auf gutes Wetter und ist schon mal gespannt auf die Erfahrungen der Teilnehmer insgesamt.
Gemeinderat Thomas Dingel, selbst Rollstuhlfahrer, der schon mehrere Rolli-Touren organsiert hat, ist sich sicher, dass es für alle Teilnehmer eine wertvolle neue Erfahrung sein wird. Alle Teilnehmenden werden sicher neue Erkenntnisse gewinnen und eine neue Sichtweise entwickeln.
Pressemitteilung erschienen am 15.4.2015 im Gäuboten
Foto: Claudia Brenner

Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
Keine Events eingetragen